Zwonnerstag am 8. März mit Gypsy Swing

März Zwonnerstag

Am kommenden Zwonnerstag trifft Max Grosch, ein Meister an der Geige, auf das junge Gitarrentalent Elias Prinz aus Mindelheim. Mit dabei sind außerdem zwei gute Bekannte: Bernd Hess aus St. Alban, ebenfalls an der Gitarre und wie immer am Kontrabass, Karsten Gnettner aus Riederau. Es erwartet uns ein Abend mit swingendem Genuss-Jazz und grooviger, handgemachter Musik im Gipsy-Stile mit Geige, zwei Gitarren und Kontrabass. Ein Fest nicht nur für alle Gitarrenfans. Max Grosch wurde 1974 geboren und erhielt im Alter von 4 Jahren seinen ersten Violinen Unterricht. Sein Grundstudium erwarb er am Leopold-Mozart-Konservatorium, seinen „Master of Music Performance“ an der University von Houston. Er erhielt ein Stipendium, um an der renommierten New School University in New York bei Lehrern wie Hal Galper oder Vincent Herring, zu studieren. Auf Festivals von Lake Placid und Banff hatte er die Möglichkeiten von Lehrern wie Kenny Werner, Joe Lovano, Bob Brookmeyer, Rufus Reid, Billy Hart, Bob Mintzer, Rick Pekham und anderen zu lernen und aufzutreten. Im April 2004 wurde das Debut-Album „we will see…“ aufgenommen, 2008 erschien das Crossover Album „Brahms meets Jazz“ in Co- Produktion mit dem Bayerischen Rundfunk. Seit November 2004 ist er Professor für Jazzvioline am Kärntner Landeskonservatorium in Klagenfurt/Österreich. Elias Prinz, ein junges Talent aus einem kleinen Dorf hinter Mindelheim, ist ein Wunderkind an der Gitarre und Preisträger des Jugendmusikförderpreises Schwaben. Mit 16 Jahren war er bereits Studierender an der Berufsfachschule für Musik bei Bernd Hess in München und improvisiert spielerisch-locker und stilsicher wie Django Reinhard. Bernd Hess ist Dozent an der Berufsfachschule für Rock, Pop, und Jazz in München, er hatte Konzerte und Aufnahmen mit Eric Marienthal, Ken Peplowski, Joe Nay, Max Neissendorfer, Shankar Lal, dem Eberwein Dreigsang, Stoppok, Inga Rumpf, und einigen mehr. Karsten Gnettner erwarb sein Kontrabassdiplom der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz, war Sideman u.a. bei John Surman, Dusko Goykovich, Bobby McFerrin, Sheila Jordan, Max Greger u.v.a. Freut euch also auf den nächsten Zwonnerstag im Craft Bräu mit analoger, akustischer Musik ohne Schlagzeug, Synthesizer + Midisounds, einfach handgemacht wie das Bier – mit reinsten Zutaten. Einlass ist ab 18 Uhr, das Konzert beginnt ca.19 Uhr 30. Der Eintritt ist frei, Spenden im Hut sind willkommen.