Knud von Harbou im Gespräch mit Alois Kramer am 10. 8.

Alois Kramer unterhält sich am Freitagabend mit dem langjährigen Chef des Feuilleton der Süddeutschen Zeitung

 

Dießen – Am Freitag, 10. August, führt der Chefredakteur des Ammersee Kurier, Alois Kramer, ab 19 Uhr im Dießener Craft-Bräu, Mühlstraße 12, ein öffentliches Interview mit Knud von Harbou.

Der Journalist von Harbou, Jahrgang 1946, wuchs in München auf, studierte zunächst Jura, dann Germanistik, Geschichte und Politologie hauptsächlich in Freiburg i. Br. Mitte der 80er-Jahre war er Sachbuch-Lektor im Verlag Artemis & Winkler München, dann Redakteur ebenfalls für Sachbücher bei der Süddeutschen Zeitung, seit 1990 einer der beiden Ressortleiter des Feuilletons. 1996 wechselte er als Programm-Geschäftsführer zum Verlag S. Fischer nach Frankfurt/M. Ab dem Jahr 2000 war er freiberuflich tätig (Verlagsberatungen, Lektorate, Beiträge für Tageszeitungen und Rundfunk, Nebenämter wie Vorsitzender der Stiftung Lesen, LV Bayern). 2013 erschien von ihm das Buch „Wege und Abwege. Franz Josef Schöningh, Mitbegründer der Süddeutschen Zeitung. Eine Biografie“.  Darin werden ideologische Überschneidungen bürgerlicher Eliten, für die Schöningh pars pro toto steht, mit dem Nationalsozialismus untersucht. 2015 erschien seine Studie „Als Deutschland seine Seele retten wollte. Die Süddeutsche Zeitung in den Gründerjahren nach 1945“. Auch hier versuchte er anhand der Gründungsgeschichte der SZ, die deutsche Nachkriegsideologie widerzuspiegeln. Knud von Harbou lebt seit zwei Jahren in Dießen und hat drei Kinder. Der Eintritt zum Gespräch ist frei.